Whirlpool im Wellness-Lexikon

Nirgends kann man sich so sehr entspannen wie im Whirlpool- das Zusammenspiel von Wasser und Massage ist einfach einzigartig. Es steigert nicht nur das Wohlbefinden , sondern hat auch im medizinischen Sinn viele Vorteile für den Körper. Es dient der Erholung und wird auch häufig als therapeutische Maßnahme in Kliniken, Krankenhäusern und Kurhotels angewandt. Aber auch in den meisten Wellness- Hotels sind heute Whirlpools zu finden. Meistens kann diese gesundheitsfördernde Therapie auch mit anderen Therapien vereint werden (z.B. mit einer Aromatherapie). Ein Whirlpool ist ein meist rundes Becken welches mit mehreren Drüsen, sogenannte Jets, ausgestattet ist. Diese Drüsen können durch höhere Kraftaufwendung einen Auftrieb des Körpers bewirken. Durch diese verschiedenen Drüsen können gleich mehrere Körperstellen massiert werden wie z.B. Füße, Rücken und Schenkel. Wichtig für eine sinnvolle Hydrotherapie sind individuell einstellbare Drüsen, die an therapeutisch wichtigen Stellen platziert sind. Entscheidet man sich selbst einen Whirlpool oder ein ähnliches System anzuschaffen hat man da sehr viele Auswahlmöglichkeiten. Da wäre zum einen der bekannte Whirlpool, aber auch eine Whirlwanne, ein Jacuzzi oder ein portabler Whirlpool bieten sich da an. Der Vorteil eines Portablen Whirlpool ist natürlich das man ihn nicht zwingend im Bad aufstellen muss, sondern kann ihn auch z.B. auf der Veranda oder im Keller, je nach dem wo man es wünscht, aufstellen lassen. Wichtig ist in allen Fällen aber das das Whirlsystem, egal, für welches man sich entscheidet, individuell auch einen selbst abgestimmt ist. Dafür gibt es viele Fachfirmen, die sich darauf spezialisiert haben und sie in dieser wichtigen Entscheidung gut beraten können.

Das Wohlbefinden steigern

Das Wohlbefinden steigern, wer möchte das nicht? Das ist nur manchmal gar nicht so einfach, denn im hektischen Alltag, in dem man vielleicht eine Familie mit Kindern zu versorgen hat, vernachlässigt man leider viel zu häufig sich selber. Nun findet man aber in fast jedem Spaß- und Erholungsbad einen Whirlpool. Man sollte sich wirklich einmal die Zeit nehmen und einige Minuten hinein steigen, um sich verwöhnen zu lassen. Das Wasser ist meist um die 35 Grad warm und dadurch schon wunderbar entspannend. Man sitzt im Becken am Rand auf einer Art Vorsprung, hier sind mehrere Düsen in das Mauerwerk eingearbeitet. Dadurch, dass alle Düsen verschiedenartig sind, erzeugen sie unterschiedliche kraftvolle Wasserstrahlen. Ferner wird durch die zusätzlich injizierte Luft der Körper mehr oder weniger zum „Schweben“ gebracht. Durch diese vielen kleinen Annehmlichkeiten hat man gleichzeitig das Gefühl, am ganzen Körper massiert zu werden. Für den Hausgebrauch könnte ein Whirlpool vielleicht ein wenig groß sein, das nötige Kleingeld spielt dabei aber sicherlich auch eine Rolle. Wer sich aber dem Alltag doch gerne öfter entziehen möchte, vielleicht einfach mal auftanken möchte, dem kann eine Whirlwanne empfohlen werden. Hier kann man die gleichen Annehmlichkeiten genießen und muss dazu nur ins heimische Bad gehen. Zuhause kann man sicherlich auch noch einen anderen, sehr schönen Nebeneffekt erzielen. Der Mann könnte seiner Frau vielleicht das Bad schön romantisch herrichten, zum Beispiel mit Kerzen am Badenwannenrand, ein schönes duftendes Schaumbad einlassen, eventuell ein Glas Sekt reichen. Alles in Allem bleibt zu sagen, dass ein wenig Wellness für den Körper und die Seele sehr wichtig sind, von daher sollte sich jeder ab und zu mal ein wenig Zeit für sich selber nehmen.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Quicklinks
Wellness Ernährung Gesundheit