Haarpflege im Wellness-Lexikon

Das Haar verliert im Alter an Fülle, wird feiner, dünner und brüchiger. Ihm sollte man mit steigendem Alter mehr Energie in Form von Pflegeprodukten zukommen lassen. Helfende Stoffe sind Creatin und Carnitin, aber auch das aus der Hautpflege bekannte Q10. Sie stärken die Haarwurzel, sodass kräftigere Haare nachwachsen können. Die Kopfhaut sollte nicht stark beansprucht werden, da sich dort leicht die Haare aus den Folikeln lösen können. Also sanft massieren und die Haare nicht trocken rubbeln, sondern erstmal mit einem Handtuch um den Kopf trocknen lassen, bevor man sie kämmt. Auf tägliche Haarwäsche sollte verzichtet werden. Um die Haare wieder glänzen zu lassen, sollten sie komplett von Styling-Resten und Schmutz befreit werden. Geeignet hierfür sind Anti-Schuppen-Shampoos. Sie haben eine spezielle Zusammensetzung, die alle Schmutzreste aus dem Haar wäscht und es so wieder strahlen lässt. Auch die Farbe wirkt beim Gesamtbild mit. Um jugendlicher auszusehen, sollte der Kontrast zwischen Haut und Haar nicht zu extrem sein, lieber frische Töne und Highlights wie Strähnchen verwenden, das schafft einen weichen Übergang. Jedoch hilft es nichts, wenn das Haar stumpf und nicht gepflegt ist.


Hauptseite | Impressum & Datenschutz | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Quicklinks
Wellness Ernährung Gesundheit