Knoblauch im Wellness-Lexikon

Der Knoblauch gehört zu der Familie der Liliengewächse. Er bildet eine weisse oder rötlich bis violette Knolle, welche bis zu 12 kleine Knoblauchzehen enthält. Umhüllt werden diese Zehen, sowie auch der ganze Knoblauch an sich, von einem weissen oder violetten papierartigen Faserstoff. Knoblauch ist auf der ganzen Welt bekannt und weist gerade deshalb eine Jahresproduktion von etwa 3 Millionen Tonnen auf. Wobei seine wichtigsten Anbaugebiete in Spanien, Frankreich, Italien, Ägypten und den USA liegen. Ursprünglich stammt er jedoch aus Asien und war schon in der Antike als Heilmittel sehr beliebt. Über den vorderen Orient gelangte er schließlich nach Mitteleuropa. Seine größte Verwendung findet er als Gewürz und Gemüse , wobei sein typischer Geschmack vor allem von dem schwefelhaltigen ätherischen Öl Allicin stammt.

Um die volle Wirkung des Knoblauchs für unsere Gesundheit nutzen zu können, sollte man ihn vor der Verwendung etwa 10 Minuten lang zerkleinert stehen lassen. Seine Wirkstoffe helfen Herz-Kreislauf-Probleme zu vermeiden, wirken desinfizierend, krampflösend, reinigen das Blut und sind entzündungshemmend. Sie fördern aber auch die Spermaproduktion und machen Gesicht und Haut strahlend. Die antibakterielle Wirkung des Knoblauchs ist auf eine Reihe von Schwefelverbindung zurückzuführen, welche ebenfalls die Umsetzung von Nitrat zu Nitrit hemmen. Wenn man von der Geruchsbildung absieht, führt der Verzehr von Knoblauch zu keinen unerwünschten Nebenwirkungen.
Tipp: Weitere Gemüsesorten finden Sie in unserer Ernährungsübersicht.

Und was kann man gegen den Geruch danach tun?

Zunächst einmal ist anzumerken, dass man bereits beim Kochen einiges gegen den schlechten Geruch danach tun kann. Das funktioniert natürlich nicht im Restaurant - es sei denn, man verzichtet gänzlich auf den leckeren Knoblauchgeschmack. Vorweg die schlechte Nachricht: Knoblauchgeruch nach dem Verzehr von Knoblauch komplett zu unterdrücken geht leider nicht, mit dem einen oder anderen Hausmittelchen kann man jedoch größtmögliche Neutralität erreichen. Man sollte dafür wissen, dass der Geruch bereits beim Kauen von Knoblauch, also im Mund entsteht. Dort wird die Schwefelverbindung Allicin gebildet, die in erster Linie mit den anderen Schwefelverbindung schuld an dem Übel hat.

Nachfolgend geben wir Ihnen einige Tipps gegen schlechten Knoblauchgeruch: 1.) Petersilie - die beliebte Methode
Nach dem Essen einige Stückchen bzw. einen "Büschel" Petersilie kauen und hinterschlucken. Die Petersilie , die auch allgemein gegen Mundgeruch hilft, vertreibt aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle sowie des Chlorophyls, welches in dem Blattgrün enthalten ist den lästigen Knoblauchgeruch - allerdings nur für kurze Zeit, denn Knoblauchgeruch kommt in großen Teilen aus der Haut.

2.) Schokolade - die leckere Methode
Wer Petersilie nicht mag oder nicht zur Hand hat, kommt mit einigen Stückchen Schokolade weiter. Einfach die Schokolaenstückchen langsam im Mund schmelzen lassen.

3.) Milch - die schnelle Methode
Ein Glas Milch und weg ist der schlechte Geruch? Nicht ganz, denn Knoblauchgeruch dringt aus "allen Poren". Die in der Milch enthaltenen Fette lösen die ätherischen Öle. Für den kurzen Erfolg hilft Milch allerdings, wenn auch nur teilweise.

Die Ausdünstungen am nächsten Tag lassen sich leider nur mit Deos "übertünchen", denn der Geruch wird über die Haut transpiriert. Wer jedoch schon beim Kochen darauf achten, den Knoblauch beispielsweise in einer Alu-Folie eingewickelt beizulegen, vorher zu kochen oder Bärlauch zu nehmen, der zwar einen ähnlichen Geschmack bietet, aber nicht die knoblauchtypischen "Nachwehen" hat, macht sich auch am nächsten Tag nicht bei seinen Freunden unbeliebt.

Fazit: Einfach mit allen Freunden und Bekannten zusammen das leckere Essen geniessen. Zusammen "stinkt" es sich leichter. Wer am folgenden Tag wichtige Termine oder gar Meetings hat, sollte deshalb das knoblauchreiche Kochen auf den Tag danach verschieben.

Nährwerte (Knoblauch)

Kalorien: 136 kcal
Energie (Brennwert): 552 kJ
Eiweiß: 6 g
Fett: 0.1 g
Kohlenhydrate: 29 g
Broteinheit (BE): 2.3

Rezepte zum Thema Knoblauch

Aioli
(Aioli aus der Kategorie Hauptgericht)
Mit einer Knoblauchpresse zunächst die Knoblauchzehen auspressen und zusammen mit dem Eigelb, den 2 Esslöffel Senf und einer Priese Salz gut verrühre...
[Rezept vollständig anzeigen]


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Quicklinks
Wellness Ernährung Gesundheit