Fotogalerie

Bohnen
Bohnen Bohnen

Gurke
Gurke Gurke

Tomate
Tomate Tomate

Injera im Wellness-Lexikon

Injera ist ein aus Sauerteig gefertigtes Fladenbrot , das vorwiegend in Äthiopien und Eritrea, einem Staat im nordöstlichen Afrika, zum Speiseplan gehört.

Der Teig aus Wasser und Teffmehl, einem glutenfreien, nährstoffreichen Getreidemehl mit angenehm- nussigen Geschmack, muss mehrere Tage gären, um dann auf heißen Tonplatten, typischerweise auf einem speziellen Ofen namens “Mitad“, der einer übergroßen Herdplatte gleicht, gebacken zu werden.

Das pfannkuchenähnliche Gebäck wird morgens, mittags und abends gerne zu Fleischragout, das mit einem Stück des Injeras “aufgelöffelt“ wird, und verschiedenen Sorten Wot, das sind Saucen, die Hähnchen, Lamm, Rind, Linsen oder vegetarische Zutaten, wie Gemüse und Eier enthalten, gegessen.

Injeras zu backen ist nicht einfach und erfordert meist viel Übung, da es mehrere Faktoren zu beachten gibt. Wichtig sind Temepratur und Art des Ofens, die Temperatur des Teiges während der Fermentation, die Qualität des Mehls, sowie der Art und Weise, mit der der Teig vermengt wird.

Bisher war Injera ein gängiges, äthiopisches Gericht, für jedermann erschwinglich, da die Zutaten sehr billig waren. Durch die stark steigenden Teff- Preise, wird sich das jedoch womöglich bald ändern.

In Europa sind einige Injera- Zutaten nicht in jedem Supermarkt zu erhalten, doch Teff gibt es in einigen Reformhäusern, da das endemische Getreide als Weizenalternative für Glutenallergiker geeignet ist.


Hauptseite | Impressum & Datenschutz | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Quicklinks
Wellness Ernährung Gesundheit