Vitamine im Wellness-Lexikon

Vitamine sind wie Mineralien und Spurenelemente unerlässlich für eine ausgewogene und gesunde Ernährung , und eigentlich kommt man gar nicht an ihnen vorbei, denn in unserer täglichen Nahrung sind unweigerlich Vitamine enthalten. Doch es kann schon passieren, dass man zu wenig davon aufnimmt, denn während des Kochens gehen viele verloren. Das Vitamin B5 (Panthothensäure) ist ein wichtiges Enzym für unsere Verdauung. Es spaltet Fette und Kohlenhydrate und sorgt für die Bildung von Hormonen. Es ist in Vollkornprodukten, Nüssen und Eiern enthalten. Auch das Vitamin B1 (Thiamin) ist für die Verdauung unerlässlich und unterstützt so die Wirksamkeit anderer Vitamine. Wir finden es in Weizenkeimen und im Schweinefleisch. In Milchprodukten, Leber und Fisch finden wir das Vitamin B2 (Riboflavin), welches unseren Stoffwechsel ankurbelt. Es unterstützt ebenfalls andere Vitamine bei ihrer Arbeit. Ganz wichtig ist das Vitamin A für unsere Augen. Mangelt es uns daran, können die Sehzellen verhornen und es kann eine Nachtblindheit auftreten. Daher sollte man viel Leber oder Camembert essen. Die Vorstufe des Vitamin A ist das Betacarotin. Es fängt freie Radikale ab und hilft so unserem Immunsystem . Wir finden es vor allem in roten Früchten wie Karotten, Paprika oder Tomaten. Das wohl bekannteste ist das Vitamin C. Es kräftigt Zahnfleisch und Bindegewebe, schützt das Immunsystem ebenfalls vor freien Radikalen und hilft bei der Aufnahme des Spurenelements Eisen aus der Nahrung. Viel davon finden wir in Brokkoli, Paprika und Johannisbeeren. Das Vitamin B6 ist am Eiweißstoffwechsel und an der Blutbildung beteiligt. Es baut Aminosäuren um und ist für unser Immunsystem unerlässlich. Daher sollte man viele Nüsse, Fleisch und auch Bananen zu sich nehmen. Viele Frauen kennen Nahrungsergänzungsmittel mit dem Vitamin H (Biotin), da es nachweislich auf das Wachstum von Haut und Haaren wirkt. In Sojabohnen, Ei und Leber ist es aber auch auf natürlichem Weg vorhanden. Das Vitamin B3 wird meist nur als Niacin bezeichnet und ist ebenfalls für die Feuchtigkeitsbildung und Regeneration der Hautzellen verantwortlich. Auch im Stoffwechsel spielt es eine große Rolle. Größere Mengen finden wir daher in Fisch, Geflügel oder auch in Wild. Aus der Werbung wissen wir, dass Vitamin D unerlässlich für den Aufbau und die Erhaltung von Knochen und Zähnen ist. Außerdem aktiviert es mehr als eintausend Gene, die auf das Immunsystem wirken. Mit Hilfe von UV-Strahlen kann unser Körper Vitamin D auch selbst bilden, aber gerade im Winter sollten wir mangels Sonne Avocados, Thunfisch oder Hering essen. Für die Bildung unserer roten Blutkörperchen ist das Vitamin B12 zuständig. Auch für die Funktionalität anderer Körperzellen ist es unerlässlich. Es ist in Milchprodukten, Eiern und Fleisch enthalten. Vitamin K ist wohl eher weniger bekannt, ist aber für den Knochenstoffwechsel und die Blutgerinnung sehr wichtig. Fehlt es in unserer Leber, kann diese keine Gerinnungsfaktoren bilden. Es kommt in verschiedenen Kohlsorten und grünem Blattgemüse vor. Ebenfalls bekannt geworden ist das Vitamin E, das äußerlich angewendet die Haut vor freien Radikalen schützt. Dies tut es auch innerlich, hemmt Entzündungen und schützt so unser Immunsystem . Vor allem in Nüssen und pflanzlichen Ölen ist es in großer Menge vorhanden.


Hauptseite | Impressum & Datenschutz | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Quicklinks
Wellness Ernährung Gesundheit