Brot im Wellness-Lexikon

„Unser täglich Brot gib uns heute, ...“ Seit den ersten Aufzeichnungen besitzt Brot essentiellem Wert für das menschliche Leben und Überleben.

Pure Lebensenergie in einem winzigen Korn, so könnte man das Grundelement des Brotes, das Getreide, beschreiben.

Das nach bisherigen Kenntnissen älteste Brot wurde mit einem Alter von rund 5500 Jahren in der Schweiz gefunden, vermutlich wurde es jedoch an mehreren Orten der Welt durch Zufall oder Experimentierfreudigkeit entdeckt (beispielsweise dadurch, dass die Urform des Brotes, der Brei, an einem warmen Ort stehengelassen wurde, dadurch zu gären begann und daraufhin erneut gebacken wurde). Im alten Ägypten war Brot nicht nur Grundnahrungsmittel, sondern diente sogar als Naturalwährung und Opfergabe.

Auch heute noch ist Brot in jeglichen Formen und Variationen aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Allein in Deutschland gibt es mehr als zweihundert Sorten Brot! Kein Wunder, denn alle erdenklichen Zutaten können dem Brot zugesetzt werden: Gewürze , Gemüse , Kartoffeln, Zwiebeln, sogar getrocknetes Obst und vieles mehr. Dadurch entsteht eine Geschmacksvielfalt, von der man behaupten kann, sie träfe jeden Geschmack.

Es werden 2 Grundarten von Brot unterschieden: gesäuertes und ungesäuertes Brot. Gesäuertes Brot wird mit Triebmitteln, beispielsweise Hefe, hergestellt. Dadurch geht das Brot und erhält eine lockere Konsistenz. Ungesäuertes Brot wird gebacken, bevor die Gärung beginnt, wie es beispielsweise bei Fladenbrot üblich ist.

Brot ist vitamin- und mineralstoffreich. Neben Vitamin B enthält es auch Kalium,Calzium, Magnesium, Eisen, Jod, Zink, und weitere Spurenelemente . Dabei ist jedoch zu beachten, dass Vollkornbrot wesentlich gesünder als Weißbrot ist, da es wichtige Ballaststoffe enthält, die unter Anderem für ein anhaltendes Sättigungsgefühl , die Senkung des Cholesterinspiegels durch Bindung und Ausschleusung von Cholesterin und Gallensäure, eine eventuelle Senkung des Darmkrebsrisikos und noch einige andere positive Nebenwirkungen sorgen. Desweiteren enthält Vollkornbrot wesentlich höhere Mengen an Vitamin E, Vitamin-B-1, Niacin und Folsäure, sowie Kalium, Magnesium, Eisen und Zink.

Eine weitere Unterteilung erfolgt nach dem verwendeten Getreide, beispielsweise Weizen, Dinkel und Roggen, dem verwendeten Mehl, z.B. Weißmehl oder Vollkornmehl, oder auch den verwendeten Zutaten, wie Sesam, oder Sonnenblumenkernen.
Sandwich
Bratbrot
Toastbrot
Grissini
Weißbrot
Netzbrot
Grahambrot
Paderborner Landbrot
Azyma
Früchtebrot
Panino
Schüttelbrot
Bhatura
Matze
Fladenbrot
Buschbrot
Malzkornbrot
Ciabatta
Hverabrauð
Malfabrot
Nan
Roggenbrot
Basler Brot
Lángos
Seele
Riewekooche
Altbrot
Melba
Anpan
Injera
Lefse
Puri
Tunnbröd
Kommissbrot
Ruchbrot
Pita
Paska
Röggelchen
Flatbrauð
Ruisreikäleipä
Kilmerstuten
Sankt Gallerbrot
Piadina
Zopf
Baguette
Bannockbrot
Dinkelbrot
Focaccia
Kulitsch
Lavash
Zwieback
Feinbrot
Pumpernickel
Mischbrot
Gersterbrot
Schaubrot
Knäckebrot
Essenerbrot
Pane Sciocco
Osterbrot
Melonenbrot
Mangbrot
Vinschgauer
Finnenbrot
Kasseler
Osterpinze
Sauerteigführung
Vollkornbrot
Chapati
Stockbrot
Mantou
Honig-Salz-Brot
Spezialbrot
Schanzenbrot


Hauptseite | Impressum & Datenschutz | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Quicklinks
Wellness Ernährung Gesundheit